Kompetenzorientierung in der Weiterbildung - Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte
 

Barbara Leitner

Gewaltfreiheit in der Kita

2018

25 Seite

Das Recht auf gewaltfreie Erziehung ist seit 2000 im Grundgesetz verankert. Es erkennt die Würde der Kinder von Anfang an und verlangt – zur Umsetzung der UN- Kinderrechtskonvention – sie gerade wegen ihrer Verletzlichkeit und Abhängigkeit besonders zu schützen, zu fördern und einzubeziehen. Das ist eine große Herausforderung für die Erwachsenen, die in ihrem Aufwachsen oft nicht als gleichwürdig geachtet wurden. Ihnen wird aufgetragen, mit dem Konzept der Dominanz und Geringschätzung gegenüber Kindern zu brechen, deren Rechte und Bedürfnisse ebenso wie die eigenen anzuerkennen und – entsprechend ihrer Verantwortung als BegleiterInnen der Kinder – Wege der Gewaltfreiheit zu erproben und vorzuleben: Wie Konflikte ohne Gewinner und Verlierer gelöst und der Kreislauf der Gewalt beendet werden kann. In diesem Kita-Fachtext wird zunächst das Konzept der Gewaltfreiheit dargestellt und erläutert, wie es in der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg umgesetzt wird. Auf dieser Grundlage wird beschrieben, wie Gewaltfreiheit im Kita-Alltag gelebt werden kann und welche Auswirkung das auf die Beziehungsgestaltung und die Qualitätsentwicklung hat. Dabei beleuchtet dieser Fachtext nur einige ausgewählte Aspekte der Beziehung der Fachkraft zu sich selbst sowie zu den Kindern.