Kultur des Lernens – Pädagogische Orientierungen

Eine Pädagogik der Beteiligung muss nicht bloß ethische Forderung bleiben. Sie benötigt praktische Werkzeuge, mit denen sie umgesetzt werden kann. Dazu gehört die Ausbildung von passenden Haltungen, Wahrnehmendes Beobachten und Dokumentation als Werkzeug der Empathie, die Gestaltung zwischenmenschlicher Beziehungen auf der Grundlage gemeinsam geteilter Erfahrungen, die Unterstützung von Kind-Kind-Beziehungen und der Beziehungen des Teams sowie außenstehender Beteiligter. Damit Beziehungen zum Tragen kommen, brauchen Kinder eine gestaltete Umwelt, die ihre Neugier weckt und ihre Selbsttätigkeit anregt. Was vielleicht wie pädagogische Zurückhaltung aussieht, ist eine pädagogische Aktivität, die einen Raum oder Rahmen schafft, in dem Kinder ihre Aktivitäten erproben und entwickeln können. Sie entsteht aus einer interessierten Teilnahme an dem, was Kinder tun und entwirft daraus Initiativen zur Unterstützung und Herausforderung.