Kompetenzorientierung in der Weiterbildung - Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte
 

Stefanie Verfürden

Die Ernährung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren in Betreuungseinrichtungen – Grundlagen und Praxisanregungen

2012


Die Betreuung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren bringt für Tages­einrichtungen neue Aufgaben und Herausforderungen mit sich. Vielfach wird die Pfege – inklusive des Bereiches Ernährung – als „zusätzliche Belastung“ oder „notwendiges Übel“ verstanden. Man muß seine „eigentliche“ pädagogische Arbeit unterbrechen, um das Kind zu füttern, zu wickeln oder schlafen zu legen. Ziel des folgenden Beitrags ist es, Pfege als integrierten Bestandteil der täglichen pädagogischen Arbeit zu etablieren und die Notwendigkeit von einheitlichen Qualitätsstandards in der Pfege zu verdeutlichen. Einführend wird zunächst die Pflegetheorie der „Aktivitäten des täglichen Lebens“ beschrieben, um diese dann – am konkreten Beispiel der Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern in Tageseinrichtungen – in einen Praxiskontext zu stellen.