Kompetenzorientierung in der Weiterbildung - Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte
 

Julia Höke

Die Bedeutung des Spiels für die kognitive Entwicklung

2012


Erkenntnisse der Neurowissenschaften können heute anschaulich erklären, wie­ so das Spiel von besonderer Bedeutung für die kindliche Entwicklung ist. Das Gehirn reif nicht nur auf Grund von genetischen Anlagen, sondern ist ebenso auf eine anregende Umgebung angewiesen, durch die sich wichtige Verbindungen zwischen Nervenzellen aufbauen. Lernen gelingt, wenn das Erleben von Autonomie, Kompetenz und Angenommensein gewährleistet ist. Gerade in diesen drei Bereichen bietet das Spiel eine gute Ausgangsbasis für Lernprozesse, da sich das Kind hier, selbstbestimmt und an den eigenen Interessen orientiert, in einer wohlwollenden Umgebung mit Herausforderungen auseinandersetzt. Für die Erwachsenen besteht die Aufgabe darin, Kindern angemessene und anspruchsvolle Umgebungen zu schaffen, in denen sie sich frei beschäftigen können. In gezielten Beobachtungen des freien Spiels lässt sich erkennen, welche Themen das Kind gerade beschäftigen und wie man es auf seinem Lernweg weiter unterstützen kann. Die größte Herausforderung ist aber den Wert des Spiels überhaupt zu er­kennen.